Geschwächtes Kist II weiterhin verlustfrei

Vor unserem nächsten Heimspiel gegen die TG Würzburg erreichte uns unter der Woche eine wenig erfreuliche Nachricht: Peter wird auf Grund einer Verletzung am Wochenende nicht mitspielen können. Glücklicherweise konnten wir uns mit Markus Zilker aus der dritten Mannschaft auf einen guten Ersatzmann verlassen und mit einer ebenbürtigen Mannschaftsaufstellung in das Spiel gehen.

Allen war klar, dass sich die Doppel zum Dreh- und Angelpunkt eines Sieges entpuppen könnten. Die durchweg ausgeglichene Aufstellung der Gäste sorgte nämlich vor allem hinten raus für viel Ungewissheit in den Einzelbegegnungen. Fast schon genial war es also, nach kurzer Zeit und einem ersatzbedingt ungewohntem Doppel Zwei mit Jochen und Markus, mit drei Punkten in Führung zu gehen und ein wenig Last hinter sich zu lassen.

Im vorderen Paarkreuz antizipierten wir etwas mehr Souveränität und wurden nicht enttäuscht. Jan und Jochen gaben sich keine Blöße und siegten gegen Berdami und Uljanow in drei schnellen Sätzen. Die Mitte tat sich hingegen etwas schwerer. Alex G. erwischte nicht den besten Tag und fand gegen das langerprobte „Serve & Volley“-Spiel von Röder keinerlei Mittel. Namensvetter Alex C. trat seinem ersten Einsatz in der Mitte selbstbewusst gegenüber und fertigte Bayer in vier äußerst knappen emotionsgeladenen Sätzen ab.

Im hinteren Paarkreuz gelang unserem Andi, der letzte Woche noch für seine Nerven aus Stahl gelobt wurde, eine schier unfassbare Aufholjagd: Bei 1:2 in Sätzen und einem 0:9 Rückstand gegen den Antitop-Spieler Koch-Renken löste er die Handbremse, schnappte sich den vierten Satz und spielte auch den fünften mit einem offensichtlichen psychologischen Vorteil zu seinen Gunsten zu Ende. Parallel bewies Markus, dass er in dieser Spielklasse definitiv nicht fehl am Platz ist und punktete mit technisch sauberer Offensive 3:1 gegen Engert.

Im zweiten Durchgang machte Jan gegen Uljanow keine Faxen und setzte mit einem weiteren klaren 3:0 einen Schlussstrich unter das Spiel. Der recht klare Endstand von 9:1 ist in Anbetracht unseres Personalmangels etwas überraschend, aber natürlich sehr willkommen.

Nächstes Wochenende stehen gleich zwei Heimspiele an gegen den SV Weiherhof am Samstag und den SC Heuchelhof am Sonntagvormittag. Hoffentlich hält die Serie an!   

Schreibe einen Kommentar