In Bruckberg war der Wurm drin

Letzten Samstag traten wir in Bestbesetzung eine unserer längeren Auswärtsfahrten nach Bruckberg an, um den Meisterschaftsfavoriten aus Mittelfranken einen Kampf auf Augenhöhe bieten zu können.

Nach den Doppeln zeigten alle Zeichen auf Erfolg – Mit einer 2:1 Führung ging es in die Einzelpartien. In ebendiesen offenbarte sich dann jedoch prompt, dass wir an diesem Tag unter keinem guten Stern standen. Von den sechs Einzelbegegnungen des ersten Durchgangs verloren wir alle – vier davon knapp im Entscheidungssatz. Und auch die zweite Partie von Max konnte den Fluch nicht brechen und ging 11:9 im fünften Satz an den Gastgeber.

Jan konnte Jugendspieler Hetzel daraufhin in drei schnellen Sätzen, der letzte sogar 11:0, abfertigen. Peter wiederholte seine Leistung aus der Vorrunde und gewann erneut gegen S. Barti, einen der stärksten Spieler des mittleren Paarkreuzes der Liga. Am Ende des Tages waren die zwei Einzel jedoch lediglich ein Tropfen auf den heißen Stein, denn B. Kiss machte mit seinem Sieg gegen Jochen den Sack zu, für den Spieltag bezeichnend mit 13:11 im fünften Satz.

Ein Endstand von 9:4 bei einem Satzverhältnis von 30:28 ist ein Ergebnis, das zunächst verdaut werden muss. Glücklicherweise konnten wir die 90-minütige Rückfahrt hierfür nutzen und hoffen, bei unserem nächsten Spiel gegen den TV Ochsenfurt II den zweiten Sieg der Rückrunde einfahren zu können.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.